Mut, Vertrauen und Partnerschaft – vornehmlich diese drei Komponenten sind es, denen der Erhalt des bereits für den Abriss vorgesehenen Sommertheater-Gebäudes zu verdanken ist. Enormes privates bürgerschaftliches Engagement in Gemeinschaft mit Wirtschaft und Politik machte es möglich, ein reizvolles Kulturprojekt der Region zu verwirklichen.

 

Doch nicht nur ein altes Gemäuer zu restaurieren und eine weitere Kulturinstitution in Detmold zu etablieren, hat sich die Initiative Detmolder Sommertheater zum Ziel gesetzt. Ihr Anliegen ist es vielmehr, Lust auf Theater wecken. Auf einen Spielbetrieb, der kulturelle Vielfalt offeriert. Die Mitglieder möchten Begeisterung schaffen für ein offenes Haus, in dem Platz ist für Profis und Laien. Für Alt und Jung. Für Bekanntes und Abwegiges. Für Fröhliches und Nachdenkliches. Für Träume und Wünsche.

 

Als eine Gemeinschaft kulturinteressierte Bürger will die Initiative Detmolder Sommertheater das Gebäude im Bewusstsein der Bürger als wichtiges kulturpolitisches Element städtischer Gesellschaft fest verankern, es als Ort zwischenmenschlicher Begegnung fördern, beleben und besonders bei der jungen Generation verstärkt ins Gespräch bringen.

 

Die Mitglieder der Initiative möchten Reize setzen und Denkanstöße geben. Zugleich künstlerisches Schaffen, künstlerische Interpretation sowie Beteiligung der Besucher in eine konstruktive Spannung bringen und im Strom der kulturellen Verflachung Inseln der Nachhaltigkeit und Qualität sein.

 

Mit der Musikkabarett-Reihe „bekannt“, integrativen Theaterprojekten sowie dem Puppentheater-Festival „figura magica“ hat der Verein erfolgreich eigene Veranstaltungen ins Lebengerufen. Theater wird hier als ein Raum der Zukunft in der Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart verstanden. Nicht als ein bloßes Postulat von Eventmarketing.

 

Getragen wird die Initiative durch ein breites bürgerschaftliches Engagement: 464 Menschen bekunden durch Ihre Mitgliedschaft im Verein „Initiative Detmolder Sommertheater“ ihre Verbundenheit mit dem Theater. Gerne begrüßen wir auch Sie in dieser Gemeinschaft. Unterstützen Sie uns und helfen Sie mit, Kultur eine Heimstätte zu geben.