Mittwoch, 9. Oktober, 19.30 Uhr

„Jenny, Effi, Franziska – Fontanes Frauen“

Musikalische Lesung 

mit Daniela Holtz (Lesung), Duo MAMI NOVA project (Dariya Maminova, Klavier/ Malika Maminova, Schlagzeug) und Prof. Norbert Stertz (Flügelhorn)

 

 

Er ist vielleicht „das“ Geburtstagskind des Jahres: Theodor Fontane (1819–1898).

Am 30. Dezember jährt sich der Geburtstag des Autors von „Effi Briest“, "Der Stechlin" oder der „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ zum 200. Mal. In seinen Werken zeigt der „Romancier Preußens“ mit gesellschaftspolitischem Scharfblick Klassenschranken, Zwänge und bürgerliche Muster auf, die auch heute keineswegs ausgestorben sind: rücksichtsloses Streben nach beruflichem Erfolg, Opportunismus, Zynismus, Überheblichkeit, Größenwahn, Intriganz, Standesdünkel.

 

Weiser Beobachter, Skeptiker, Menschenkenner und penibler Stilist, der er war, stellt Fontane dabei oft Frauen in den Mittelpunkt. Tragische Heldinnen, die mit dem bürgerlichen Moralkodex ihrer Zeit in Konflikt geraten waren und die an Regeln und Konventionen scheitern. Portraitiert mit ironischer Distanz, menschlicher Nachsicht und höchstem stilistischen Anspruch fesseln diese unangepassten und eigenwilligen Persönlichkeiten bis heute. Starker Stoff, den Schauspielerin Daniela Holtz, das Duo MAMI NOVA project (Dariya Maminova, Klavier / Malika Maminova, Schlagzeug) und Norbert Stertz (Flügelhorn) aufnehmen. Passend zum „Fontane-Jahr“ haben sie einen musikalisch-literarischen Abend rund um drei Frauengestalten zusammengestellt, die eine zentrale Rolle in Fontanes Werk spielen: Jenny Treibel, Effi Briest und Franziska Franz.

 

„Jenny, Effi, Franziska – Fontanes Frauen“ ist eine Hommage an die frühen Kämpferinnen, Liebenden und Wagemutigen. Mit eigens von Dariya Maminova für die Lesung komponierter Musik untermalen, interpretieren und führen die Künstler Fontanes äußerst differenzierte und vielschichtige Figurenskizzen weiter und werden zu Brückenbauern in die Gegenwart. „Die Besucher erwartet ein Abend, an dem Text und Musik eine Liaison eingehen, einander widersprechen, miteinander ringen und umschmeicheln und die Innenwelten von Fontanes Figuren in neue Klangwelten überführen. So leben die frechen, klugen und witzigen Frauen Fontanes auf eine ganz neue Weise noch einmal auf und erwecken den Eindruck, als gäbe es kaum einen Unterschied zu ihrer Rebellion, Provokation und Liebe von Früher zu heute“, informiert das Ensemble.

 

Eintritt: 22,50 € / 15,00 € erm.

VVK: Lippische Landeszeitung, Tourist-Inormation Detmold, Neue Westfälische, alle VVK-Stellen von ADticket und Reservix und online