Wer kennt nicht die Geschichte des Johann Pfeiffer (mit drei „F“), der als Erwachsener noch einmal in die Rolle eines Schülers schlüpft und einiges auf den Kopf stellt. Der Literaturkurs des Städtischen Gymnasiums Barntrup hat dem Stück die alten Zöpfe abgeschnitten und eine moderne – und emanzipierte – Geschichte daraus gemacht:

Die berühmte Schriftstellerin und Songwriterin Johanna Pfeiffer trifft sich eines Abends mit ihren Freundinnen in einer Bar. In angeheiterter Prosecco-Laune erzählen diese Geschichten aus ihrer Schulzeit, doch Johanna kann nicht mitreden, war sie doch nur auf Privatschulen. Da wird die Idee geboren, sie auf das Städtische Gymnasium Barntrup zu schicken, da sie ja auch noch so „verteufelt jung“ aussieht. Gesagt, getan – und schon überschlagen sich die Ereignisse.

Der Literaturkurs möchte das Schulleben einer Oberstufenschülerin mit allen Seiten zeigen, wenn auch sehr überspitzt. Das Publikum soll einen, nicht ganz ernst gemeinten, Einblick in die Welt der Lehrer bekommen und in den Umgang zwischen Lehrer und Schülern. Doch in erster Linie sollen die Besucher bestens unterhalten werden.