Donnerstag, 7. Oktober 2021 | 19 Uhr

dogma chamber orchestra: „Klanggeschichten“

 

Das Detmolder „dogma chamber orchestra“ spielt endlich wieder in seiner Heimatstadt! Das mit Echo und Opus Klassik ausgezeichnete Ensemble stellt auf der Bühne des Sommertheaters ein eigenes Projekt vor: „Klanggeschichten“. Der Klang eines Streichorchesters ist ein besonderes Erlebnis – nicht symphonisch und doch so intensiv, nicht kammermusikalisch und doch so intim. Mit den „Klanggeschichten“ präsentiert das „dogma chamber orchestra“ ein Konzert, das wie ein Streifzug durch Musikepochen aufgebaut ist, von Barock bis zur Gegenwart. Die Musikerinnen und Musiker zeigen den unerschöpflichen Reichtum an Farben und Facetten eines Streicherklangs und machen diesen zum Hauptakteur des Abends. Auch die Wahl der Werke ist außergewöhnlich, da diese größtenteils nicht im Standardrepertoire von Streichorchestern zu finden sind.

Streicherklang existiert jedoch nur, weil es Menschen gab und gibt, die Streichinstrumente bauen. Um das traditionsreiche und sagenumwobene Gewerbe Instrumentenbau ging es im ersten Teil des Projekts, also im Vorfeld des Konzerts. Gemeinsam mit Detmolder Schülerinnen und Schülern besuchten Mitglieder des Orchesters eine Geigenbauwerkstatt, wo sie umfassende Einblicke in die handwerkliche Arbeit sammelten. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse fließen nun in die Moderation des Konzertabends ein, die ebenfalls von Schülerinnen und Schülern sowie Künstlerinnen und Künstlern übernommen wird.

Das Werk einer Komponistin oder eines Komponisten erzählt immer eine Geschichte. In diesem Konzert wird sie mit der Geschichte der Streichinstrumente vereint.

 

Programm:

Antonio Vivaldi: Concerto Grosso in d-Moll aus dem Zyklus L’Estro Armonico

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 2 in D-Dur

Edward Elgar: Introduction and Allegro für Streicher op. 47

Anton Webern: Langsamer Satz (1905)

William Schumann: Symphonie Nr. 5 (1943)

 

zurück